DMR Repeater (Teil 3 – alles wird anders… es wird ein MultiMode Relais!)

08.05.2020:
Nun hat sich eine entscheidende Wendung im Projekt ergeben…
Beim Stöbern im Internet bin ich zufällig auf die Seite von Do0TPB gelangt.
Do0TPB ist ein Multimode Relais im Elbe-Link Verbund.
Multimode ist hier wirklich wörtlich zu nehmen, da es sich um ein Relais handelt, welches durch Einsatz eines Multi Mode Interfaces über analog FM und(!) DigitalVoice (DMR, D-Star, usw…) erreichbar ist und über eine Echolink verfügt!

Sehr interessant dachte ich mir… In einem Gebiet mit vielen aktiven OMs kann ich mir vorstellen, dass die Vielfalt von Betriebsarten ein Problem werden könnte. Aber ich habe mir das mal für Wismar vorgestellt und war der Überzeugung, dass das genau das richtige für unseren OV und für Besucher dieser Region sein würde.

Also habe ich Thomas , Do7TPB (der Betreiber von Do0TPB) angeschrieben um in Erfahrung zu bringen, ob diese MMI-Boards noch zu bekommen wären…
Das Ende vom Lied, ich habe alles was zum neuen Relais gehört zusammengepackt und an Thomas geschickt.
Er hat sich bereit erklärt das neue Relais mit dem MMI Board betriebsfähig zusammenzubauen und abzustimmen. Das klang für mich sehr verlockend… insbesondere, da ich mit meiner vorhandenen Messtechnik die Abstimmung des Duplexers vermutlich nicht wirklich in der notwendigen Qualität durchführen könnte.

Sicherheitshalber habe ich mich jetzt schon mal ein wenig mit Echolink und der Software SVXlink auseinandergesetzt, da ich damit noch gar keine Erfahrungen habe…
Leider ist hier kein für mich erreichbares Echolink Relais in der Nähe, daher geht’s erst einmal nur übers Internet

Ich bin sehr gespannt, wie sich das weiterentwickelt…

13.05.2020:
Da ich in der Zwischenzeit am Relais nichts praktisches mehr machen kann, wage ich mich mal an die Theorie…
Mit dem hervorragenden Tool “Radio Mobile Online
von Roger Coudé (VE2DBE) habe ich mich mal an die Berechnung, der zu erwartenden Abdeckung gemacht.
Der geplante Standort für die Antenne befindet sich in Wismar Wendorf auf dem Verwaltungsgebäude eines Automobilzulieferers. Rein zufällig ist das auch mein QRL…
Für die Berechnung benötige ich als erstes einige Eckdaten…:
Die Höhe des Standortes kennt “Radio Mobile” anhand der Koordinaten bereits. Als Antennenhöhe gebe ich 12m an. Die Antenne wird eine Diamond X-50 welche auf 432MHz einen Gewinn von ca. 7 dBi hat. Die Dämpfung erwarte ich bei ca. 4-6 dB (Kabel + Duplexer + event. Filter…). Da die für fernbediente und automatische Stationen erlaubte effektive Strahlungsleistung maximal = 15W ERP beträgt, kann ich also höchstens eine TX Leistung von 6W angeben.
Auf Empfangsseite wird mit einer Mobilantenne in 2m Höhe und etwa 3dBi Gewinn gerechnet.

Raus gekommen ist dabei dann das:

Hier, der Link zur berechneten Karte

Man kann gut erkennen, dass Mecklenburg bei weitem nicht so “PLATT” ist, wie häufig angenommen wird…
Die Erhebungen in Richtung Grevesmühlen z.B., sind deutlich an der schlechten Abdeckung in dieser Richtung erkennbar (Heideberg mit 113m bei Barendorf).
Auch kurz vor Neukloster wird es plötzlich recht “hell”. Tut mir leid Dirk (DG3SUB)
OMs die mit dem Boot auf der Ostsee unterwegs sind, sollten dafür gute Möglichkeiten vorfinden

Ich will es mal so sagen…..
Wenn sich diese Abdeckung später auch so in der Realität wiederfindet, wäre ich sehr zufrieden!!!
Ich bin da aber ein wenig skeptisch, wir werden sehen

Das nächste zum Thema Relaisstation wäre dann wohl:
Der Antrag bei der BNetzA und, da die Station geplant mit mehr als 10W EIRP Sendeleistung arbeiten soll, muss natürlich auch die BEMFV gemacht werden.
Das sind doch mit Abstand meine Lieblingsbeschäftigungen……..



29.05.2020:
Übrigens…. Der Betrieb eines analog FM / DigitalVoice Repeaters hat natürlich auch seine Eigenheiten.
Eine davon ist folgende:

Wenn das Relais im DV-Modus sendet, wird zwangsläufig bei allen analogen Funkgeräten, die auf der Relaisfrequenz hören, die Rauschsperre aufgehen und das Digitalgeknatter laut von sich gegeben!
Um das zu vermeiden, wird das Relais künftig zum analogen FM Signal ein CTCSS Ton mitgesendet. Das empfangende Gerät sollte nun so programmiert werden, dass die Squelch nur öffnet, wenn dieser CTCSS Ton mitgesendet wird.
Somit wird das Problem umgangen.

@OM’s aus OV V13: Ihr solltet Euch schon mal informieren, wie das bei Euren Geräten machbar ist

Die genauen Daten dazu (z.B. die CTCSS Frequenz) werden, wenn es soweit ist, hier unter do7ax.afu-wismar.de auf einer eigenen Seite zu finden sein
(Ich vermute mal, dafür werde ich dann eine eigene Subdomain anlegen und der Link wird dann Do0HWI.afu-wismar.de lauten).

27.07.2020:
Irgendwie passiert hier nix an der Repeater-Front… Wir haben fast August und das Projekt ist noch keinen Schritt weiter

Auf Nachfrage habe ich von der BNetzA die Mitteilung bekommen, dass sich die Bearbeitung der Zulassung bzw. Zuteilung des Rufzeichens aufgrund Corona stark verzögert. Sowas hatte ich irgendwie schon befürchtet.
Bevor ich die Zuteilung nicht habe, brauche ich bei Thomas (Do7TPB) auch nicht nach dem Fortschritt des Multimode Repeaters fragen. Also weiter warten…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.